Geschichte Haus Berlin

    Das Schulland- und Jugendheim "Haus Berlin" wurde vom Landkreis Hildesheim geplant und in Auftrag gegeben und wurde am 5. Mai 1963, nach einer Bauzeit von zehn Monaten, in Betrieb genommen. Von den rund 2,5 Millionen Mark Baukosten hat der Landkreis Hildesheim die Hälfte finanziert.

    Durch das Haus Berlin sollte Schülern und Jugendlichen aus dem Landkreis Hildesheim sowie aus den Bundes- und Nachbarländern, bessere Möglichkeiten für die Erziehung und Entfaltung geboten werden. Diese Ziele beinhaltet auch die am 12. Juni 1962 in den Grundstein eingemauerte Urkunde:

    - das Zusammenleben als Grundlage der menschlichen Gemeinschaft

    - lebendige Unterrichtsformen und Anregung zu schöpferischer
      Betätigung in Einzel- und Gruppenarbeiten

    - körperliche Schulung, Gymnastik, Sport, Wanderung und Spiel

    - Erleben der Heimat in Berg und Tal, Feld und Wald, Tier und Pflanze.

    Bei der Einrichtung des Hauses wurde der sportlichen Seite ein besonderes Augenmerk zugewandt. Aus diesem Grunde wurde sowohl eine Schwimmhalle als auch eine Sporthalle gebaut.

    Jetziger Träger ist die Betriebsgesellschaft Jugendeinrichtungen gemeinnützige GmbH. Wir freuen uns, dass auch heute noch die Ziele des Hauses in der Kinder- und Jugendarbeit sowie der Familienfreizeit im Vordergrund unserer Bemühungen stehen.

     

    Die ersten Schüler fahren ins "Haus Berlin"
     

     

     

     

    AUSFLÜGE

    Programmideen um das Haus Berlin »

    ERLEBNISPÄDAGOGIK

    Programme für Gruppen und Schulklassen »